LED Leuchte im TRON Style zum Selberbauen

Mit dieser LED Leuchte kann man sich ein bißchen TRON Feeling ins eigene Zuhause bringen. Einfach selber bauen und sich das Design nach seinen Vorlieben anpassen.

Eine Lampe im Tron Design, beleuchtet von einer farbwechselnden LED Inspiriert vom Film TRON und seinem futuristischen Design möchte ich euch eine schöne farbwechselnde Lampe für zuhause zum Selberbauen vorstellen.

Wirklich viel Zeit und Material ist dafür nicht nötig. Ihr benötigt dafür ein paar Plexiglasplatten, Kleber, eine Lampenhalterung und bevorzugterweise eine LED Leuchte für das Licht. Dazu noch etwas Werkzeug zum Übertragen und Ausschneiden des Designs auf eine reflektierende Folie die auf die Innenseiten des Kubus geklebt werden und damit der Lampe den richtigen technischen Pfiff geben.


Eine genaue Auflistung aller benötigten Materialien und der Vorgehensweise beim Bau, zeigt Euch auch ein Video auf meiner Fundseite: Instructables

Viel Spaß beim Selberbauen!

Die QLOCKTWO als Nachbau

Die QLOCKTWO mit Bauanleitung. Wieder eine fantastische Uhr ohne Zeiger, dafür eine Uhr mit Schrift.

Eine QlockTwo als Nachbau in einem Ribba Rahmen von IKEA

Nachdem mich jetzt schon einige angeschrieben haben, um zu wissen wo es denn diese tolle Uhr von Biegert & Funk zu kaufen gibt, und bemängelten das der Preis doch etwas hoch wäre, habe ich mich auf die Suche gemacht um eine kostengünstigere Alternative zu finden. Gefunden habe ich einige Nachbauten, die technikafine Selbermacher mit etwas Zeit und Materialeinsatz auch selber günstig bauen können.

Wer sich nicht die Mühe machen will, kann die QlockTwo und deren Nachfolger – die QlockTwo Touch – hier kaufen — HIER KLICKEN!


Fündig würde ich auf ikeahacker, einem Blog der sich mit der Modifizierung von Artikeln aus dem Angebot des schwedischen Hauses beschäftigt. Hier wurde ein Ribba Bilderrahmen hergenommen, der als Gehäuse für die Elektronik dient. Auf die Glasplatte ist ein Folie aufkaschiert worden, aus der dann die Buschstaben herausgelöst wurden. Bestimmt eine ganz schöne Frikkelarbeit, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ist meiner Meinung nach sehr schön geworden.

Christian Aschoffs Nachbau der QLOCKTWODesweiteren habe ich bei Christian Aschoff einen Qlocktwo Bauanleitung gefunden um sich das Teil nachzubauen. Auf seiner Website findet man alles, von der Bohrschablone, über Schaltpläne, dem Board welches die LED´s ansteuert und den Code. Eine Funkuhr ist bei seinem Projekt nicht mit eingeplant gewesen, deswegen muß die Zeit einmalig von Hand eingestellt werden. Zwischenzeitlich wurde dafür aber auch eine Lösung mit integriert, die sich automatisch auf das aktuelle Zeitsignal einstellt.

Großen Respekt von meiner Seite aus für den Aufwand, und die detailierten Informationen zum Projektablauf, und den Hürden die er bis zum finalen Betrieb nehmen mußte.

Falls man etwas technisch begabt ist oder einfach nur zäh genug ist, kann man sich damit selber einen QLOCKTWO Nachbau erstellen.

Digitale Bilderrahmen zweckentfremdet

Wer seinen digitalen Bilderrahmen erweitern und modifizieren und ihm eine neue Funktion zuweisen möchte, die sich außerhalb dem Darstellen von Bildern befindet, kann mit etwas technischem Wissen und Kreativität etwas ganz neues schaffen.

Digitaler Bilderrahmen als preiswertes Display für einen SteuerungscomputerDie günstigsten Angebote für einfache digitale Bilderrahmen liegen derzeit im Bereich von 30 Euro – was fleißige Bastler nicht ruhen ließ, weitere Einsatzmöglichkeiten zu erkunden.

Die erstaunliche Diskrepanz der Preise für einen kompletten digitalen Bilderrahmen und dem eines völlig nackten Farbdisplays für den Einsatz etwa in Bedieneinheiten von Industriesteuerungen (ein solches Panel mit gerade einmal QVGA-Auflösung ist nicht unter 150 Euro zu haben) brachte zum Beispiel einen begabten Frickler auf die Idee, bei seinem Messcomputer einen billigen Bilderrahmen als Anzeigeeinheit zu verwenden. Das Ergebnis kann sich (zumindest technisch) sehen lassen: Der Steuerungsrechner für sein Messlabor verbraucht einschließlich Display nur etwa 5 Watt Leistung, er wird vom Steckernetzteil des Bilderrahmens mitversorgt. Probieren Sie das lieber nicht daheim – es sind hier doch eingehende Elektronik- und Digitaltechnik-Kenntnisse nötig.

Weiter auf Heise