Die kleine QLOCKTWO TOUCH zum Hinstellen

Biegert & Funk hatten mit der QLOCKTWO eine neue Ära der Zeitanzeige eingeläutet hat, (wie ich schon in einem früheren Post erwähnte: QLOCKTWO) haben sie einen Nachfolger entwickelt, der die Uhr mit Zeigern ablöst und dafür eine Zeitanzeige in Umgangssprache anbietet. Wieder eine fantastische Uhr ohne Zeiger.

Die Zeit in zeitlosem Design. Ohne Zeiger. Ohne Ziffern. Jetzt auch zum Hinstellen mit AlarmfunktionBiegert & Funk hatten mit der QLOCKTWO eine neue Ära der Zeitanzeige eingeläutet hat, (wie ich schon in einem früheren Post erwähnte: QLOCKTWO) haben sie einen Nachfolger entwickelt, der die Uhr mit Zeigern ablöst und dafür eine Uhr mit Zeitanzeige in Umgangssprache mit Text anbietet.

Dies Konzept wurde weiterentwickelt und dabei ist die kleinere QLOCKTWO TOUCH herausgekommen. Konzipiert für den Tisch im Büro oder im eigenen Zuhause kann man dieses “Schmuckstück” (welches mit dem Interior Innovation Award und dem iF Product Design Award 2012 ausgezeichnet wurde) nicht nur als zeigerlose Uhr, sondern auch als Kunstwerk ansehen.

Hier gibt es die QlockTwo und QlockTwo Touch zu kaufen

Wie der Vorgänger wird der Rahmen der Uhr in Handarbeit aus einem Stück Aluminium herausgefräst und danach in Handarbeit weiter zusammengebaut. Von der Funktionalität ist sie identisch. Sie passt sich der Umgebungshelligkeit automatisch an; hierfür stehen sogar mehrere Optionen zur Verfügung. Neu hinzugekommen ist die TOUCH Funktionalität, mit der man bei einer leichten Berührung die Zeit einblenden lassen kann. Eine Alarm-/Schlummerfunktion kann ebenfalls mit einer Berührung ein- und ausgeschaltet werden. Wie bei Ihrer Schwester der QLOCKTWO können 7 unterschiedlich farbige Frontblenden ausgewählt werden, die sogar in mehreren Sprachen angeboten werden.

Wer sich eine Vorstellung der Größe machen möchte. Die Maße betragen 135 x 135 x 17 mm.

Hier noch ein Video zum Herstellungsprozess einer CLOCKTWO, der Uhr ohne Zeiger.

Hier gibt es eine Anleitung um sich eine QLOCKTWO selber nachbauen zu können.

Visionen für die Zukunft

Wie unser Leben wohl aussehen könnte wenn wir überall mit berührungssensitiven Displays und Oberflächen aus Glas umgeben sind? Seht Euch das Video an, eine schöne Vision der Zukunft.

Heute möchte ich Euch ein Werbevideo vorstellen, welches mich seit langer Zeit zum ersten Mal wirklich begeistert hat. Ein Glashersteller zeigt seine Vision von dem Leben in der Zukunft, in der wir alltäglich und fast überall mit berührungssensitiven Oberflächen und Displays umgeben sein werden.

Ein sehr schön gemachtes Video das Lust auf das nächste Jahrzehnt macht.

Die QLOCKTWO als Nachbau

Die QLOCKTWO mit Bauanleitung. Wieder eine fantastische Uhr ohne Zeiger, dafür eine Uhr mit Schrift.

Eine QlockTwo als Nachbau in einem Ribba Rahmen von IKEA

Nachdem mich jetzt schon einige angeschrieben haben, um zu wissen wo es denn diese tolle Uhr von Biegert & Funk zu kaufen gibt, und bemängelten das der Preis doch etwas hoch wäre, habe ich mich auf die Suche gemacht um eine kostengünstigere Alternative zu finden. Gefunden habe ich einige Nachbauten, die technikafine Selbermacher mit etwas Zeit und Materialeinsatz auch selber günstig bauen können.

Wer sich nicht die Mühe machen will, kann die QlockTwo und deren Nachfolger – die QlockTwo Touch – hier kaufen — HIER KLICKEN!


Fündig würde ich auf ikeahacker, einem Blog der sich mit der Modifizierung von Artikeln aus dem Angebot des schwedischen Hauses beschäftigt. Hier wurde ein Ribba Bilderrahmen hergenommen, der als Gehäuse für die Elektronik dient. Auf die Glasplatte ist ein Folie aufkaschiert worden, aus der dann die Buschstaben herausgelöst wurden. Bestimmt eine ganz schöne Frikkelarbeit, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ist meiner Meinung nach sehr schön geworden.

Christian Aschoffs Nachbau der QLOCKTWODesweiteren habe ich bei Christian Aschoff einen Qlocktwo Bauanleitung gefunden um sich das Teil nachzubauen. Auf seiner Website findet man alles, von der Bohrschablone, über Schaltpläne, dem Board welches die LED´s ansteuert und den Code. Eine Funkuhr ist bei seinem Projekt nicht mit eingeplant gewesen, deswegen muß die Zeit einmalig von Hand eingestellt werden. Zwischenzeitlich wurde dafür aber auch eine Lösung mit integriert, die sich automatisch auf das aktuelle Zeitsignal einstellt.

Großen Respekt von meiner Seite aus für den Aufwand, und die detailierten Informationen zum Projektablauf, und den Hürden die er bis zum finalen Betrieb nehmen mußte.

Falls man etwas technisch begabt ist oder einfach nur zäh genug ist, kann man sich damit selber einen QLOCKTWO Nachbau erstellen.